Amy Harmon: Für immer Blue

Für immer Blue

 

Jeder Mensch hat eine Geschichte. Wie lautet deine?

Die 19-jährige Blue Echohawk hat nur ein einziges Ziel: herausfinden, wer sie wirklich ist. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, und fühlt sich nirgends dazugehörig. Auch unter ihren Kommilitonen ist sie eine Außenseiterin. Sie kleidet sich anders als die anderen, sie schminkt sich auffällig und umgibt sich mit den falschen Menschen. Blue spürt, wie ihr Leben ihr  jeden Tag ein bisschen mehr zu entgleiten droht. Doch dann trifft sie auf Darcy Wilson, der – als Erster und Einziger – an sie glaubt und ihr zeigt, warum es sich lohnt, ein guter Mensch zu sein und für das Leben zu kämpfen. Blue entwickelt Gefühle für Darcy, obwohl sie weiß, dass eine Liebe zwischen ihnen unmöglich ist. Denn Darcy ist ihr Lehrer …Quelle

„Für immer Blue“ erschien 2015 bei INK verlegt durch EGMONT Verlagsgesellschften mbH.

Eine wundervolle Geschichte, die ich mit Haut und Haaren verschlungen habe

Dieses zauberhafte Buch habe ich eigentlich nur durch Zufall entdeckt, als ich auf der Suche nach dem Roman „Über uns der Himmel, unter uns das Meer“ von Jojo Moyes war.
Von der Autorin Amy Harmon hatte ich bisher auch, Schande über mein Haupt, weder gehört noch ein Buch von ihr gelesen.

„Für immer Blue“ hat mir unheimlich gut gefallen und mich total umgehauen. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden „aufgefressen“, weil es wirklich Suchtpotential hat.
Aber ich versuche mal vorne anzufangen.  Was vielleicht im Klappentext nach schnulziger Liebesgeschichte zwischen Schülerin und Lehrer klingt ist in Wirklichkeit viel tiefgreifender. Lange Zeit steht nämlich die Geschichte zwischen Wilson und Blue gar nicht im Vordergrund. Das Buch beginnt mit einem Rückblick in das Jahr 1993.
Auch im Verlauf der Geschichte führt uns die Protagonistin Blue immer wieder zurück in ihre Vergangenheit. Der Leser erfährt wie Blue aufwuchs und wie sie zu der frechen jungen Frau wurde, die sie ist. Ihre Ängste und Sorgen spielen dabei eine große Rolle. Vergangenheit und Gegenwart gehen teilweise nahtlos ineinander über, da die Handlung die beiden Zeiten sehr geschickt miteinander verbindet.

Als der junge Geschichtslehrer Darcy Wilson in der Handlung auftaucht, hatte mich der Roman dann endgültig gefesselt. Darcy Wilson, der von allen nur Wilson genannt werden möchte, ist großer Literaturliebhaber und wurde Geschichtslehrer, da Literatur die Geschichte zum Leben erweckt. Dementsprechten präsentiert Wilson seinen Schülern sowie dem Leser Geschichten, die den Horizont erweitern und alles andere als langweilig sind. Immer wieder zitiert Wilson große Dichter und Literaten wie Dante, Poe oder auch Jane Austen, nach dessen Mr. Darcy er von seiner Mutter benannt wurde. Da auch ich großer Fan klassischer Literatur bin, habe ich es genossen, seinen Geschichten zu folgen. Ganz oft stellte ich mir vor, wie ich in dem Klassenzimmer sitze und seinem Unterricht zuhöre. Aber nicht nur Wilson erzählt gerne und oft Geschichten, sondern auch Blue, die anscheind Indianerwurzeln hat. Blue erzählt häufig von alten Legenden und Geschichten von dem Mann, der sie großgezogen hat.
Das mir das Buch so gut gefallen hat lag natürlich auch an Wilson, der gerade gegen Ende zum Träumen und dahin schmelzen verleitet. Obwohl der Roman auf den ersten Blick nach schnulziger Romanze „schreit“, kann er viel mehr. Für mich hielt er einige Wendungen bereit, die ich ganz und gar nicht erwartet hätte und die meiner Meinung nach sehr gut wegführen von seinem „Schnulzen Image“.  Die Romantik kommt dann erst im letzten Drittel des Romans richtig zur Geltung. Während 2/3 des Romans, wenn überhaupt, dass Stroh leicht glimmt, brennt das Feuer im letzten Drittel doch recht ordentlich. Gerade im letzten Drittel hat mich das Buch gepackt und ich konnte es nicht mehr weglegen.

Der Roman von Amy Harmon verbindet Geschichte und Gegenwart, offenbart Gefühle und Liebe, lässt einen schmunzeln und ab und zu auch ein Tränchen verdrücken. Die Charaktere sind authentisch und äußerst sympathisch. Als ich das Buch kaufte, hätte ich nicht gedachte, dass mich die Geschichte so packt. Für mich ist „Für immer Blue“ ein zauberhaftes Buch, das ich eigentlich nicht zu Ende lesen wollte, weil es dann zu Ende ist.* Das ist bestimmt nicht das letzte Buch, das ich von Amy Harmon gelesen habe.

Wenn ihr Romane mögt, die ans Herz gehen, mit denen man lacht und weint empfehle ich Euch „Die letzten Tage von Rabbit Hayes“.

*Büchernerds, wie ich es einer bin, werden das verstehen 😉

Advertisements

4 Gedanken zu “Amy Harmon: Für immer Blue

  1. Oh, du hast mir sehr geholfen, ich suche schon lange ein romantisch, aber tiefsinniges Buch und dies scheint eines zu sein. Mal sehen, wann es in meinem Regal landet. 😉

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s