Welttag des Buches

Zum Welttag des Buches wollte ich natürlich auch nicht untätig sein und habe mich nun, nach langem Überlegen, dazu entschieden Euch ein paar, der für mich schönsten Zitate von William Shakespeare und Miguel Cervantes vorzustellen. Denn heute ist ja nicht nur der Welttag des Buches, sondern auch der 400. Todestag dieser beiden weltberühmten und bedeutenden Schriftsteller. Leider habe ich nicht zu jedem Zitat eine Quellenangabe gefunden, wenn Ihr zufällig wisst, aus welchem Werk eines der Zitate stammt, dürft Ihr es gerne in die Kommentarleiste schreiben.

william-shakespeare-62936_640

Die schönsten Zitate von William Shakespeare (1564-1616), englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler:

„Wie Schatten flieht die Lieb‘, indem man sie verfolgt. Sie folgt dem, der sie flieht, und flieht den, der ihr folgt.“

„Der Narr hält sich für weise, aber der Weise weiß, daß er ein Narr ist.“
Quelle: Wie es Euch gefällt

„Wer ist so fest, den nichts verführen kann?“
Quelle: Julius Cäsar

„Hoffnung ist oft ein Jagdhund ohne Spur.“
Quelle: Die lustigen Weiber von Windsor

„Die Liebe‘ hält Man, die Lust hat nie genug; Die Lieb‘ ist Wahrheit ganz, die Lust ganz Lug.“
Quelle: Venus & Adonis

„Liebe wechselt nicht mit Stunde oder Woche, weit reicht ihre Kraft bis zum letzten Tag.“

„Oft büßt das Gute ein wer Bessres sucht.“
Quelle: König Lear

cervantes-539396_640

Die schönsten Zitate von Miguel de Cervantes Saavedra (1547 – 1616), spanischer Schriftsteller und Nationaldichter:

„Alles, worauf Liebe wartet, ist Gelegenheit.“

„Sei mäßig im Trinken und bedenke, daß reichlich genossener Wein kein Geheimnis bewahrt.“
Quelle:  Don Quijote

„Jeder wische seine eigene Nase.“
Quelle: Don Quijote

„Wer das Glück nicht genießt, solange er es hat, sollte sich nicht beklagen, wenn es vorbei ist.“

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich habe leider bisher viel zu wenig von diesen beiden Schriftstellern gelesen. Von Cervantes habe ich noch gar nichts gelesen, Schande über mein Haupt, und von Shakespeare habe ich lediglich einige Sonette, die Tragödie „Macbeth“ und Auszüge aus „Julia & Romeo“ gelesen. Dadurch, dass ich mich in der Schule so schwergetan habe mit „Macbeth“, ist mir der Zugang zu Shakespeare auch irgendwie stiften gegangen.

Was habt Ihr bisher von den beiden gelesen? Seid ihr begeisterte „Fans“ der beiden oder hält sich Euer Interesse eher in Grenzen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s